ASALA in den besetzten Gebieten Aserbaidschans: Geständnisse eines armenischen Terroristen

  24 April 2017    Gelesen: 3821
ASALA in den besetzten Gebieten Aserbaidschans: Geständnisse eines armenischen Terroristen
Die armenische Terrororganisation, die als Armenische Geheimarmee zur Befreiung Armeniens (ASALA) bekannt ist, ist in die Armeniens Sicherheitsdienste und Armee eingedrungen, so ASALA-Mitglied Mardiros Jamgotchian.
Jamgotchian, der 1981 einen Terroranschlag gegen einen Angestellten des türkischen Konsulats in Genf begangen hat, sagte in einem Interview für die Schweizer Zeitschrift L'Hebdo, dass er nach 35 Jahren noch nicht bereut, sein Verbrechen zu begehen.

Er enthusiastisch und ausführlich beschrieb sein Verbrechen in seinem Interview.

Das ASALA-Mitglied verdeckt nicht die Tatsache, nachdem er aus dem Genfer Gefängnis entlassen worden war und nach Armenien zurückkehrte, begann, enge Beziehungen zu den armenischen Sicherheitsdiensten aufrechtzuerhalten.

Der Terrorist wurde als Held von seinem Heimatland begrüßt und kurz darauf wurde er nach Berg-Karabakh geschickt, wo im Moment Kampfhandlungen weitergingen, berichtet L'Hebdo.

Jamgotchian gab in seinem Interview zu, dass Eriwan die ASALA-Terrororganisation offen unterstützt.

Er bemerkte, dass er noch die von armenisch besetzten Gebiete von Aserbaidschan besucht und regelmäßig vor den Soldaten spricht.

L'Hebdo berichtet, dass Jamgotchian seit vier Jahren in den USA lebt, aber der Terrorist weigerte sich zu sagen, was er dort macht.

Die ASALA-Terrororganisation und ihre Untergruppen wie "Orli-Gruppe", "Geqaron", "Armenische Union", "Jugendarmenische Union", "9. Juni-Gruppe", "Ermordungsgeschwader" und "Apostel" haben eine Reihe von grausamen Angriffen auf türkischen Diplomaten und Unternehmer begangen ". ASALA-Terroristen führten auch eine Reihe von Terroranschlägen gegen religiöse Persönlichkeiten und Medienarbeiter durch.

Zweiundzwanzig türkische Diplomaten wurden bei ASALA-Angriffen getötet. Die Organisation hat insgesamt 110 Terrorakte begangen.

ASALA und seine Aramo und Arabo-Untergruppen hatten direkt am Chodschali-Völkermord und blutigen ethnischen Säuberungen gegen Aserbaidschan teilgenommen. Einer der ASALA-Führer, Monte Melkonian ist ein nationaler Held von Armenien. In Eriwan wurde ein Denkmal für seine Ehre errichtet und eine Straße nach ihm benannt. Melkonian `s Terror-Aktivitäten sind in Lehrbüchern der armenischen weiterführenden Schulen als` Heldentum Chronik` eingeführt.

Als die Situation an der Kontaktlinie der armenischen und aserbaidschanischen Truppen Anfang April 2016 mit der armenischen Provokation eskalierte, ließen die ASALA-Terroristen die ASALA-Fahne auf der Kontaktlinie und in den armenisch besetzten Gebieten Aserbaidschan wehen.



Adil
Azvision.az

Tags: #Armenien   #Völkermord   #Massaker   #Armenier   #Karabach   #ASALA   #Aserbaidschan