Gold und Silber in Schweizer Abwasser entdeckt

  11 Oktober 2017    Gelesen: 379
Gold und Silber in Schweizer Abwasser entdeckt

In der Schweiz landen jährlich kiloweise Silber und Gold im Abwasser, wie deutschsprachige Medien unter Berufung auf eine Analyse der Forschungsanstalt Eawag berichten.

Laut der Analyse kommen in den schweizerischen Kläranlagen jedes Jahr allein 3000 Kilogramm Silber und 43 Kilogramm Gold zusammen. Der Wert beläuft sich demnach auf rund 1,5 Millionen Franken (circa 1,3 Millionen Euro). Dabei handele es sich nicht um Schmuck wie Ketten und Ringe, die versehentlich im Abfluss landeten. Es geht laut der Forschungsanstalt vor allem um Rückstände aus der Industrieproduktion.

Das Recycling aus dem Abwasser lohne sich aus der Sicht der Wissenschaftler nicht. Eine Ausnahme aber seien die Klärwerke im Tessin, wo die Goldkonzentration sehr hoch sei.

Neben Silber und Gold gibt es Forschern zufolge im Abwasser auch andere Metalle und Elemente. Das seien beispielweise Tantal, Germanium, Niob, Titan und Gadolinium, die in der Hightech- oder Pharmaindustrie eingesetzt werden.

Quelle:sputnik.de

Tags: