NATO verpflichtet sich, Aserbaidschan bei der Verteidigungsreform zu unterstützen

  23 November 2017    Gelesen: 595
NATO verpflichtet sich, Aserbaidschan bei der Verteidigungsreform zu unterstützen

Die NATO hat sich verpflichtet, Aserbaidschan bei der Verteidigungsreform zu unterstützen, sagte ein NATO-Vertreter im Vorfeld eines für heute in Brüssel geplanten Treffens des Nordatlantikrats.

"Aserbaidschan und die NATO haben eine langjährige Zusammenarbeit. Aserbaidschan leistet weiterhin einen starken Beitrag zur Mission der NATO in Afghanistan und wir sind dankbar für den Beitrag Aserbaidschans."

Der NATO-Beamte betonte, dass Aserbaidschan ein wichtiger Partner für die Allianz sei. "Anfang dieses Jahres hat Aserbaidschan einen neuen individuellen Partnerschaftsaktionsplan (IPAP) mit der NATO zugestimmt. Wir unterstützen Aserbaidschan in allen Reformbereichen, die Aserbaidschan gewählt hat. Einer der Hauptbereiche ist die Verteidigungsreform. Dies ist eine langfristige Anstrengung. «, bemerkte der Beamte.

Die Beziehungen zur NATO begannen, als Aserbaidschan dem Nordatlantischen Kooperationsrat (1992) und der Partnerschaft für den Frieden (1994) beitrat.

Das Kooperationsprogramm des Landes mit der NATO ist in einem individuellen Partnerschaftsaktionsplan (IPAP) festgelegt, der alle zwei Jahre vereinbart wird.

Aserbaidschan leistet seit langem einen aktiven Beitrag zu NATO-geführten Operationen - es entsandte in der Vergangenheit Truppen in den Kosovo und unterstützt weiterhin die Mission in Afghanistan. Aserbaidschan stellt Truppen und Transitunterstützung zur Verfügung und leistet einen Beitrag zur afghanischen Armee durch einen NATO-Treuhandfonds.

Adil

Tags: #NATO   #Aserbaidschan