Zahl der Toten auf acht erhöht

  19 Januar 2018    Gelesen: 568
Zahl der Toten auf acht erhöht
Traurige Nachricht am Morgen: Zwei weitere Menschen sind während des Orkans "Friederike" in Deutschland ums Leben gekommen – insgesamt gibt es nun mindestens acht Tote.
Nach dem schwersten Orkan seit mehr als zehn Jahren in Deutschland ist die Zahl der Toten bundesweit auf mindestens acht gestiegen. In Sachsen-Anhalt kamen durch das Orkantief "Friederike" zwei Männer ums Leben, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Beide seien am Donnerstagabend ihren schweren Verletzungen erlegen. Nachdem der Fernverkehr am Donnerstag deutschlandweit eingestellt worden war, nahm die Deutsche Bahn am Morgen den Betrieb wieder auf.

"Friederike" hat nach Angaben der Bahn Millionenschäden am Schienennetz angerichtet. An mehr als 200 Streckenabschnitten seien Reparaturen notwendig, teilte das Verkehrsunternehmen am Freitag mit. Bahnreisende oder Mitarbeiter seien nicht zu Schaden gekommen.

Sturz in acht Meter Tiefe
Ein 65-Jähriger kam in Sachsen-Anhalt ums Leben, als er an seinem Dach Sicherungsarbeiten durchführte. Er fiel rund acht Meter in die Tiefe. Im Burgenlandkreis wurde ein 34-Jähriger von einem umstürzenden Baum getroffen. Mindestens weitere sechs Menschen starben am Donnerstag bei dem Unwetter in Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Brandenburg, viele wurden während des Orkans verletzt.

Am Freitagmorgen rollten die ersten Züge deutschlandweit im Nah- und Fernverkehr wieder – weitgehend fahrplanmäßig. Reisende und Pendler müssen allerdings noch mit Einschränkungen rechnen. An vielen Bahnhöfen standen die Menschen am Morgen in langen Schlangen vor den Informationsständen.

Über 200 beschädigte Streckenabschnitte vor allem in Nordrhein-Westfalen und in Mitteldeutschland zählte die Bahn am Morgen, weitere könnten hinzukommen. "Wir fliegen aktuell Strecken mit Hubschraubern ab", sagte ein Sprecher. Ist die Strecke frei, muss zuerst ein Zug ohne Fahrgäste durch, bevor sie endgültig für Züge mit Passagieren freigegeben werden kann.

t-online.de

Tags: