Polnischer Experte: Die USA werden Sargsyan kein Geld geben - EXKLUSIV

  26 Januar 2018    Gelesen: 1633
Polnischer Experte: Die USA werden Sargsyan kein Geld geben - EXKLUSIV

Den Medien zufolge wird die Finanzhilfe der USA für Armenien im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 77% gekürzt werden und rund 4 Millionen US-Dollar betragen. Experten wiesen darauf hin, dass die gegenwärtige US-Strategie ein ernstes Problem für Armenien darstellt, da sich Armenien tatsächlich im "Lager" der Gegner der Vereinigten Staaten befindet.

Die aktuelle Situation rund um Armenien hat dem Nachrichtenportal AzVision der berühmte polnische Experte Yakob Koreyba kommentiert.

Ihm zufolge sind die USA nicht bereit, ernsthafte politische, wirtschaftliche oder gar militärische Mittel zur Lösung der Probleme in Armenien zu investieren, da sie die Region nicht als Teil ihrer Einflusszone betrachten. 

"Wenn andere Mächte bereit sind, Eriwan für wartungsfreie Hände zu übernehmen, sieht Washington, dass das gestörte Regime das Land in einen Zustand gebracht hat, der zu schwerwiegenden internen und externen Problemen führen kann.

Es ist daher sinnlos, dort Geld anzulegen, was die Verschwörungstheorien widerlegt, dass die USA nach Möglichkeiten suchen, den Prozess der Farbrevolution einzuleiten: Gerade in Armenien ist alles bereit für die Revolution und nur Moskaus Unterstützung rettet die herrschende Clique ", sagte Y. Koreyba.

Aus der Sicht der USA ist es egal, ob Armenien existieren wird oder nicht, da es selbst jetzt nur ein Staat ist, der eigentlich ein russisches Protektorat ist, sagte der Experte.

"Also ist die Politik gegenüber Armenien eine Funktion der Relativität mit anderen Mächten: Russland, Iran. Lass sie Sargsjan Geld geben, wenn sie es für angemessen halten.

sputniknews.com


Tags: