EU gibt Erklärung zu den Präsidentschaftswahlen in Aserbaidschan ab

  13 April 2018    Gelesen: 1497
EU gibt Erklärung zu den Präsidentschaftswahlen in Aserbaidschan ab

Die Außenpolitik der Europäischen Union hat eine Erklärung zu den Präsidentschaftswahlen in Aserbaidschan am 11. April abgegeben.

"Wie von der Wahlbeobachtungsmission der OSZE / ODIHR festgestellt, zeigten die aserbaidschanischen Behörden gegenüber internationalen Beobachtern, die frei agieren konnten, eine positive Einstellung, was einen konstruktiven Schritt darstellt", heißt es in der Erklärung.

Die EU freut sich auf den fortgesetzten Dialog und die enge Zusammenarbeit mit Aserbaidschan zum Wohle der Menschen in Aserbaidschan und der Beziehungen zwischen der EU und Aserbaidschan, heißt es in der Erklärung.

Aserbaidschan hielt am 11. April eine Präsidentschaftswahl ab.

Acht Kandidaten wurden für die Wahl registriert. Sechs der Kandidaten wurden von politischen Parteien , ein Kandidat war selbst und ein Kandidat wurde von einer Initiativgruppe nominiert.

Der amtierende Staatschef, der Vorsitzende der Neuen Aserbaidschanischen Partei, Ilham Aliyev, hat laut den in 5.641 Wahllokalen gezählten Stimmen 86,03 Prozent der Stimmen erhalten.

Am Wahltag waren 5.486 Wahllokale und 215 Wahllokale in 125 Wahlkreisen im Land tätig.

Die Wahl wurde von 894 internationalen Beobachtern (61 Organisationen, 59 Länder) und 58.175 lokalen Beobachtern beobachtet.

Die Wahlbeteiligung betrug 74,51 Prozent. Das sind 3.962.123 von 5.332.817 Wählern bei der Wahl.

Adil Shamiyev


Tags: