Deutsche Exporte trotzen Handelskonflikten

  09 Oktober 2018    Gelesen: 497
Deutsche Exporte trotzen Handelskonflikten

Deutschlands Exporteure haben trotz internationaler Handelskonflikte auch im August 2018 bessere Geschäfte gemacht als ein Jahr zuvor. In dem Monat wurden Waren "Made in Germany" im Gesamtwert von 105,2 Milliarden Euro ins Ausland geliefert. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 2,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat Juli sanken die Exporte hingegen kalender- und saisonbereinigt um 0,1 Prozent.

Von Januar bis einschließlich August des laufenden Jahres ergab sich ein Plus der Ausfuhren von 4,2 Prozent auf 879 Milliarden Euro. Die Einfuhren nach Deutschland stiegen allerdings noch kräftiger: Im August wurden Waren im Wert von 88,1 Milliarden Euro importiert und damit 6,2 Prozent mehr als vor Jahresfrist. In der Außenhandelsbilanz ergab sich für den Monat August somit ein Überschuss von rund 17,2 Milliarden Euro.

Die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China, die sich gegenseitig mit Strafzöllen überziehen, sowie der transatlantische Handelskonflikt zwischen der EU und den USA verunsichern die Unternehmen. Trotz der positiven Bilanzen der deutschen Exporteure, bekommen auch sie mit ihren global weitverzweigten Handelsbeziehungen diese Zurückhaltung zu spüren. Allerdings sind nach Ansicht von Experten die Wechselkursänderungen des Euro für die deutschen Exporte weitaus wichtiger als die Handelszwistigkeiten.

Quelle: n-tv.de


Tags: