Zverev geht gegen Djokovic unter

  13 Oktober 2018    Gelesen: 561
Zverev geht gegen Djokovic unter

Lehrstunde statt viertes Masters-Endspiel: Alexander Zverev hat sein Halbfinale in Shanghai gegen Novak Djokovic deutlich verloren. Das Turnier in China hat sich für den 21-Jährigen dennoch gelohnt.

Deutschlands Tennis-Star Alexander Zverev hat den Einzug in sein viertes Masters-Endspiel in diesem Jahr verpasst. Gegen Novak Djokovic verlor der 21-Jährige deutlich 2:6, 1:6. Der Serbe ließ nicht einen Breakball zu und sicherte sich nach genau einer Stunde den mühelosen Sieg. Im Finale am Sonntag trifft er entweder auf seinen Dauerrivalen Roger Federer aus der Schweiz oder den Kroaten Borna Coric.

Nach dem Break zum 1:3 im zweiten Satz war Zverev seine Frustration deutlich anzusehen. Erst zertrümmerte er seinen Schläger, dann warf er ihn ins Publikum. Djokovic war in diesem Halbfinale zu stark für den besten deutschen Tennisspieler, der ihn 2017 im Finale von Rom noch 6:4, 6:3 bezwungen hatte. Auch von Zverevs Wutausbruch ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen.

Früh hatte sich abgezeichnet, dass die vierte Masters-Finalteilnahme in diesem Jahr für den Deutschen nach Madrid, Miami und Rom nicht in Shanghai erfolgen wird. Im ersten Satz konnte Zverev dem amtierenden Wimbledon- und US-Open-Champion Djokovic bis zum 2:2 noch etwas entgegensetzen, dann verlor er völlig die Linie. Nach nicht einmal einer halben Stunde hatte er den Auftaktsatz bereits abgegeben.

Zverev brachte nicht einmal die Hälfte seiner ersten Aufschläge ins Ziel. Auch im zweiten Satz behielt der Serbe die Nerven, ließ seinen Gegner nie zurück in die Partie kommen und verwandelte am Ende seinen vierten Matchball souverän.

Zverevs Shanghai-Bilanz dürfte dennoch positiv ausfallen, denn im vergangenen Jahr war er hier noch im Achtelfinale an Juan Martin del Potro gescheitert. Außerdem brachte Zverev bereits der Halbfinaleinzug die Qualifikation für das ATP-Finale vom 11. bis 18. November in London.

spiegel


Tags: