Österreich: Wenn Deutschland dicht macht, ist unsere Grenze auch zu

  30 September 2015    Gelesen: 879
Österreich: Wenn Deutschland dicht macht, ist unsere Grenze auch zu
In Österreich sorgt man sich bereits, Deutschland könne demnächst seine Grenzen dicht machen. Dann würde auch Österreich seine Grenzen verteidigen - wenn nötig mit Gewalt.
Täglich reisen 10.000 Flüchtlinge nach Deutschland ein. 3.000 davon kommen mit Sonderzügen aus Salzburg und landen ohne Kontrolle in Hannover Lehrte oder Düsseldorf.

Doch der Migranten-Strom reißt nicht ab und die deutschen Behörden sind überfordert, heißt es in einem Bild-Bericht.

In Österreich sorgt man sich nun Deutschland würde die Grenzen ganz schließen. Erste Anzeichen für eine Grenzschließung sah man in widersprüchlichen Informationen, die über einen Ausfall der Sonderzüge ab Montag kursierten. Sollten die Grenzen vollständig geschlossen werden, droht eine Eskalation der Lage in Salzburg.

Deutsches Innenministerium: "Wir reagieren flexibel"
Laut Thomas de Maizière aber werden die Sonderzüge zwar nicht ausgesetzt, aber wie lange diese noch verfügbar wären konnte er auch nicht sagen.

“Wir reagieren flexibel, alles andere macht keinen Sinn”, heißt es aus dem deutschen Innenministerium, als Grund für die kurzfristige Planung. "In ein paar Tagen" werde die Situation gemeinsam mit Österreich erneut bewertet.”

Mikl Leitner will dicht machen - schließt Gewalteinsatz nicht aus
Innenministerin Mikl-Leitner reagierte: "Man muss sich bewusst sein, wenn es keine internationale Lösung gibt, gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder die Vorgangsweise wie bisher oder dann eben ein strenges Vorgehen an den Grenzen, das heißt auch, mit Gewalteinsatz", so die Ministerin. Wenn es zu einem Rückstau an der Grenze komme, dann habe man nur eine Chance, nämlich die Grenzen ganz dichtzumachen.

In Salzburg rüstet man sich bereits für den Erstfall. Vor der Grenze Saalbrücke nach Freilassing wurde am Montag damit begonnen, eine verstärkte Logistik zur Betreuung der Flüchtlinge aufzuziehen, schreibt Krone. Sowohl die Kanalisation als auch die sanitären Einrichtungen wurden verbessert. Beheizbare Zelte mit 160 Schlafplätzen sollen bald einsatzbereit sein.

Von deutscher Seite her sei man zwar bemüht die Geschwindigkeit bei der Bearbeitung zu erhöhen - was sich allerdings schlagartig ändern könnte, so der Sprecher des von Landeshauptmann Wilfried

Tags:


Newsticker