Neuer Erpresser-Virus aus China auf dem Vormarsch

  06 Dezember 2018    Gelesen: 709
Neuer Erpresser-Virus aus China auf dem Vormarsch

Ein neuer Erpresser-Virus verbreitet sich rasant in China. Seit dem 1. Dezember hat das Schadprogramm bereits mehr als 100.000 Smartphones befallen. Darüber berichtet das Portal 2SpyWar unter Berufung auf einen Bericht des Unternehmens Velvet Security am Donnerstag.

Der Virus verbreitet sich über den chinesischen Messenger WeChat und fordert Lösegeld in Höhe von 110 Yuan (etwa 16 US-Dollar). Dabei wird das Handy samt allen Benutzerkontos gesperrt und alle Daten werden sofort codiert.

Um wieder Zugang zu erhalten, soll die betroffene Person innerhalb von drei Tagen ein Bußgeld entrichten, ansonsten wird der nötige Schlüssel vom Server der Verbrecher gelöscht. 

Doch die Branchenexperten widerlegen dies: Die Chiffrierung sei zu schwach. Zudem würden die Verbrecher gar nicht über den Code verfügen, der in Wahrheit auf dem Handy gespeichert sei.

Für die Bekämpfung der Schadsoftware wurde bereits ein Instrument entwickelt. Nun ermittelt die chinesische Polizei zu dem Fall.

sputniknews


Tags: