Lufthansa-Chef - Startverbot für Boeing 737 richtige Entscheidung

  14 März 2019    Gelesen: 913
Lufthansa-Chef - Startverbot für Boeing 737 richtige Entscheidung

Frankfurt (Reuters) - Das Flugverbot für die Unglücksmaschine Boeing 737 MAX ist nach Ansicht von Lufthansa-Chef Carsten Spohr aus Sicherheitsgründen notwendig.

Weltweit und auch in den USA gebe es Zweifel an der Sicherheit, erklärte Spohr am Donnerstag in Frankfurt. “Wenn es Zweifel gibt, und die gibt es ... kann das Grounding nur die einzig richtige Entscheidung sein.” Die Behörden hätten hierbei verantwortungsvoll gehandelt. Die Lufthansa selbst hat zwar viele Boeing-Flugzeuge in der Flotte, den neuen Flugzeugtyp der 737 aber nicht. Von diesem sind weltweit erst gut 370 Maschinen in Betrieb. Angesichts dieser geringen Zahl werde sich das Startverbot auf den Luftverkehr kaum auswirken, ergänzte Spohr.

Das Luftfahrtabkommen des Emirats Katar mit der Europäischen Union und die neuen Regeln für einen faireren Wettbewerb der europäischen Airlines mit den staatlich subventionierten Konkurrenten vom Golf, aus der Türkei oder China begrüßte Spohr. Die EU werde allerdings Schwierigkeiten haben, die Einhaltung durch die Gegenseite zu kontrollieren. Dennoch halte er die Verordnung für wirksam.


Tags: