Mailand verbannt E-Scooter

  16 Auqust 2019    Gelesen: 211
  Mailand verbannt E-Scooter

Der Verleih elektrischer Tretroller boomt. Das bekommt auch die Stadt Mailand zu spüren. Weil die italienische Metropole auf die E-Scooter nicht vorbereitet ist, sollen die Fahrzeuge erst mal wieder aus dem Stadtbild verschwinden.

In Kürze sollen E-Tretroller in der norditalienischen Metropole Mailand bis auf Weiteres aus dem öffentlichen Raum verschwunden sein. Die Kommunalverwaltung habe die Verleiher am Mittwoch aufgefordert, die Fahrzeuge innerhalb von drei Tagen aus dem öffentlichen Raum abzuziehen, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera". Bei der Kommune war zunächst keine Bestätigung dafür zu erhalten. 

In Mailand kam dem Blatt zufolge der erste Anbieter von E-Tretrollern im Oktober 2018 auf den Markt. Im Juli hätten bereits sieben Anbieter E-Tretroller in der Stadt zur Verfügung gestellt - und das, obwohl erst Ende Juli eine offizielle Testphase der Stadt gestartet sei. Bis die Stadt auf die neuen Fahrzeuge vorbereitet ist, also zum Beispiel alle nötigen Hinweisschilder angebracht sind, sollen die E-Scooter erst mal weichen, wie der "Corriere" weiter schrieb.

Nach einem Unfall mit einem Fußgänger habe die Staatsanwaltschaft zudem Ermittlungen aufgenommen. Darüber hinaus wird geprüft, ob sich die Anbieter von E-Tretrollern an die gesetzlichen Vorschriften halten.

E-Scooter dürfen in Italien seit Juni nur in Fußgängerzonen, auf Fußgänger- und Radwegen sowie in Tempo-30-Bereichen fahren. Zudem müssen die Kommunen die Nutzungsregeln öffentlich sichtbar anbringen. In Deutschland sind die E-Tretroller seit zwei Monaten zugelassen.

Quelle: n-tv.de, jpe/dpa/AFP


Tags: