Autoren sorgen sich um Zukunft Großbritanniens

  19 Oktober 2019    Gelesen: 473
  Autoren sorgen sich um Zukunft Großbritanniens

In Großbritannien haben vor dem Hintergrund der Entscheidung des Parlaments Schriftsteller und Intellektuelle erneut ihre Sorgen um die Zukunft des Landes geäußert.

Das Land fange wieder an, Mythen zu glauben und diese für die Wahrheit zu halten, sagte der Lyriker Patrick McGuinness auf der Frankfurter Buchmesse. „Die haben 50 Jahre geglaubt, sie hätten den Krieg gewonnen, mehrere Jahrhunderte geglaubt, die Demokratie erfunden zu haben – und Presse und Politik haben diese vermeintlichen Wahrheiten immer wieder erzählt.“ Eine ähnliche Entwicklung vollziehe sich derzeit erneut.

Nach Ansicht der nordirischen Schriftstellerin Jan Carson, Gewinnerin des diesjährigen EU-Literaturpreises, wurde Großbritannien in den vergangenen Monaten politisiert wie nie zuvor in seiner Geschichte. Die Kritikerin und Dramatikerin Bonnie Greer sprach davon, dass den Menschen ihre Würde genommen worden sei, um sie zu einem Spielball der Politik zu machen.


Tags: