Razzia in fünf Bundesländern

  19 November 2019    Gelesen: 482
Razzia in fünf Bundesländern

In fünf Bundesländern hat es heute früh Durchsuchungen wegen illegalen Bargeldtransfers im großen Stil gegeben.

Federführend sind das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf. 27 Beschuldigte im Alter zwischen 23 und 61 Jahren sollen Bargeld aus Deutschland ins Ausland tranferiert haben. Dabei sollen sie das sogenannte „Hawala-Banksystem“ verwendet haben. Dabei wird Bargeld an eine Annahmestelle in Deutschland eingezahlt und in einem anderen Land wieder ausgezahlt. Die Ermittler gehen davon aus, dass auf diesem Weg mutmaßlich illegal erworbenes Vermögen in Höhe von mehreren Millionen Euro in andere Länder transferiert wurde.

Insgesamt wurden 60 Wohnungen und Firmensitze in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg durchsucht. Sechs Haftbefehle sollen vollstreckt worden sein.

deutschlandfunk


Tags: