Steinmeier: Kein Schlussstrich unter das Erinnern

  24 Januar 2020    Gelesen: 347
  Steinmeier:   Kein Schlussstrich unter das Erinnern

Bundespräsident Steinmeier hat in der Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem vor einem Wiedererstarken des Antisemitismus gewarnt.

Er wünschte sich sagen zu können, dass die Deutschen für immer aus der Geschichte gelernt hätten. Aber das könne er nicht, wenn sich Hass und Hetze ausbreiteten, sagte Steinmeier auf einer Gedenkveranstaltung zur Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau vor 75 Jahren. Er betonte, Deutschland müsse seiner historischen Verantwortung gerecht werden. Es dürfe keinen Schlussstrich unter das Erinnern geben. Israels Präsident Rivlin erklärte, die Welt brauche ein vereintes internationales Vorgehen gegen Antisemitismus.

Am 27. Januar 1945 hatte die russische Rote Armee das nationalsozialistische Lager im von Deutschland besetzten Polen befreit.

deutschlandfunk


Tags: