UNO-Hochkommissarin Bachelet fordert humanitäre Korridore

  18 Februar 2020    Gelesen: 505
UNO-Hochkommissarin Bachelet fordert humanitäre Korridore

Die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Bachelet, fordert humanitäre Korridore für den Nordosten Syriens.

Damit solle ermöglicht werden, dass Zivilisten die Konfliktzonen in Sicherheit verlassen könnten, erklärte Bachelet in Genf. Seit Dezember wird in der Region um Idlib und den benachbarten Provinzen wieder verstärkt gekämpft. Der syrische Machthaber Assad hat bereits angekündigt, die Offensive seiner Truppen gegen islamistische Milizen fortsetzen zu wollen.

Nach neuen Angaben der UNO sind bereits jetzt 900.000 Menschen auf der Flucht. Rund eine halbe Million davon seien Kinder, teilte das Kinderhilfswerk Unicef mit. Seit Beginn des Jahres seien allein in der Provinz Idlib 77 Kinder getötet oder verletzt worden – die tatsächlichen Zahlen lägen vermutlich noch höher.

deutschlandfunk


Tags: