Elmar Mammadyarov trifft sich mit dem Vorsitzenden des Ausschusses des Europäischen Parlaments

  18 Februar 2020    Gelesen: 687
  Elmar Mammadyarov trifft sich mit dem Vorsitzenden des Ausschusses des Europäischen Parlaments

Außenminister Elmar Mammadyarov hat mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments (AP), dem Abgeordneten David McAlister von der Europäischen Volkspartei, und mit Jelena Zovko, der ständigen Berichterstatterin des kroatischen Parlaments über Aserbaidschan, zusammengetroffen.

Während des Treffens tauschten sich die Seiten über die bestehende für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit zwischen der EU und Aserbaidschan sowie über die laufenden Verhandlungen über ein neues Abkommen über die Rechtsgrundlage der bilateralen Beziehungen aus. In diesem Zusammenhang wurden der aktuelle Stand der Handelsverhandlungen und das Treffen mit dem EU-Handelskommissar erörtert.

Die Diskussionen konzentrierten sich auf Aserbaidschans strategische Partnerschaft mit Europa im Energiebereich sowie auf die Aussichten für das Projekt Southern Gas Corridor und dessen zukünftige Erweiterung mit neuen Projekten und Energiesicherheit.

Minister Elmar Mammadyarov informierte die Parteien über den aktuellen Stand der Verhandlungen zur Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts, einschließlich offener Gespräche unter Beteiligung des armenischen Präsidenten und des armenischen Premierministers an der Münchner Sicherheitskonferenz. Hervorheben der Bedeutung der Lösung des Konflikts gemäß den Anforderungen der internationalen Gemeinschaft, einschließlich der einschlägigen Resolutionen des Europäischen Parlaments, und Gewährleistung der territorialen Integrität und Souveränität Aserbaidschans innerhalb der international anerkannten Grenzen.

Die Parteien sprachen auch über die vorgezogenen Parlamentswahlen in Aserbaidschan. Der Minister sagte, dass diese Wahlen im Rahmen der politischen und strukturellen Reformen im Land betrachtet werden sollten, und drückte den Willen des Volkes aus. Jede nach der Wahl eingereichte Beschwerde wurde der Gegenpartei zur Kenntnis gebracht, die gründlich untersucht und die Ergebnisse in vier Wahlkreisen für nichtig erklärt wurden.

Die Seiten tauschten sich auch über regionale Fragen von beiderseitigem Interesse aus.


Tags: