Pakistan verruft "Wahlen" in Berg-Karabach

  30 März 2020    Gelesen: 599
  Pakistan verruft "Wahlen" in Berg-Karabach

Ali Nawaz Chohan, Vorsitzender der Nationalen Kommission für Menschenrechte in Pakistan, hat eine Erklärung zu den sogenannten "Präsidentschafts-" und "Parlamentswahlen" abgegeben, die für den 31. März in den besetzten Gebieten Aserbaidschans geplant sind.

Die Erklärung stammte von AN Chohan, einem ehemaligen Richter des Internationalen Gerichtshofs und bekannten Anwalt, der sagte, dass die "Wahlen" in Berg-Karabach illegal seien und gegen internationale Normen und Grundsätze verstießen und verurteilte nachdrücklich die Abhaltung von den "Wahlen".

"Ich verurteile nachdrücklich die sogenannten 'Parlaments- und Präsidentschaftswahlen' des illegalen Regimes, das am 31. März 2020 in der armenisch besetzten Region Berg-Karabach in Aserbaidschan eingeführt wurde. Ich unterstütze gemeinsam mit der pakistanischen Regierung und den Vereinten Nationen Aserbaidschan. "Ich verurteile erneut den Völkermord an Zivilisten. Armenien wird für seine Aggression und seinen Völkermord verantwortlich sein", heißt es in der Erklärung.

AzVision


Tags: