NAM-Mitgliedstaaten erkennen sogenannte "Wahlen" in Berg-Karabach nicht an

  05 April 2020    Gelesen: 412
  NAM-Mitgliedstaaten erkennen sogenannte "Wahlen" in Berg-Karabach nicht an

Die Mitgliedstaaten der Bewegung der Blockfreien Staaten erkennen die sogenannten "Wahlen", die am 31. März 2020 in der Region Berg-Karabach abgehalten wurden, nicht an und halten sie für illegal, berichtete der Pressedienst des Außenministeriums unter Berufung auf die Erklärung des Koordinierungsbüros der Blockfreien Bewegung (NAM) zu den sogenannten "Wahlen".

Die Blockfreie Bewegung, die zweitgrößte politische Plattform nach den Vereinten Nationen und die Vereinigung von 120 Ländern, bezeichnete den gewaltsamen Erwerb von Gebieten als inakzeptabel und erklärte, dass die Situation nach der Besetzung der Gebiete Aserbaidschans von keinem Land gesetzlich anerkannt werde.

Abschließend bekräftigte das Koordinierungsbüro der Blockfreien Bewegung unter Bezugnahme auf Ziffer 662 der Schlussakte des Baku-Gipfels seine Unterstützung für die Souveränität und territoriale Integrität der Republik Aserbaidschan innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen und die Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Konflikts aufgrund von Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.


Tags: