Weiterer Schlag für Armenien -CSTO-Treffen verschoben

  13 Juli 2020    Gelesen: 1114
    Weiterer Schlag für Armenien   -CSTO-Treffen verschoben

Ein Dringlichkeitstreffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (CSTO) zur Lage an der aserbaidschanisch-armenischen Grenze wurde verschoben.

Die Erklärung stammte von CSTO-Sprecher Vladimir Zainetdinov, berichtete RIA Novosti.

Ihm zufolge wurde die Sitzung des Ständigen Rates der CSTO verschoben, da zusätzliche Konsultationen mit den Mitgliedstaaten durchgeführt werden mussten, um das Format zu bestimmen, in dem die Situation an der Grenze erörtert wird.

Das CSTO umfasst Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisistan, Russland und Tadschikistan. Die Organisation wird derzeit von einem belarussischen Vertreter geleitet.


Tags: