102 Jahre vergehen seit der Befreiung von Baku

  15 September 2020    Gelesen: 365
  102 Jahre vergehen seit der Befreiung von Baku

Am 15. September feiert Aserbaidschan den 102. Jahrestag der Befreiung Bakus von der bolschewistisch-daschnakischen Besetzung.

An diesem Tag im Jahr 1918 kam die islamische Armee des Kaukasus, zu der auch das aserbaidschanische Korps gehörte, nach Baku und befreite die Stadt von der Bolschewik-Daschnak-Besetzung.

Die Befreiung von Baku ist ein Ereignis von außerordentlicher Bedeutung für die aserbaidschanisch-türkische Freundschaft und Brüderlichkeit.

Obwohl dieses Ereignis während 70 Jahren der sowjetischen Herrschaft in einem falschen Kontext absichtlich erklärt wurde, vergaß das aserbaidschanische Volk nie das Heldentum der türkischen Soldaten.

Am 10. September 1918 übernahm Nuru Pascha, ein osmanischer General in der osmanischen Armee, die direkte Kontrolle über die Befreiung von Baku. Im Auftrag von Nuru Pascha vom 10. September 1918 wurde das Kommando über die Ostfront und die dazugehörige Nordgruppe liquidiert, und die Bewegung aller Formationen an der Front wurde direkt dem Kommando der Islamischen Armee des Kaukasus anvertraut.

In einem Befehl vom 13. September 1918, der vom Oberkommando der Islamischen Armee des Kaukasus an die kämpfenden Divisionen geschickt wurde, hieß es, dass eine Offensive auf Baku am 14. September um 02:00 Uhr beginnt.

Ungefähr 8.000 osmanische Soldaten und die aserbaidschanischen Kräfte, die aus bis zu 7.000 Menschen bestehen, versammelten sich, um an der entscheidenden Offensive auf Baku teilzunehmen.

Um 02:00 Uhr begann sich die fünfte kaukasische Division in Richtung der Heybat-Balajari Bahn zu bewegen. Um 03:00 Uhr wurde die erste Linie von Bakus Verteidigung gefangen, und um 06:00 - die zweite Linie.

Der Feind wurde durch Artilleriefeuer zerstört. Das 56. Regiment, das zum Protagonisten der Offensive wurde, eroberte die strategischen Höhen und machte sich auf die Suche nach dem Feind. Das 15. Regiment übernimmt die Balajary-Hänge, und die Mashtagha-Truppe aus diesem Regiment eroberte Sabunchu, und die Freiwilligen des Volkes eroberten die Keshla-Station. Um die direkte Konfrontation zu vermeiden, kämpften die Armenier in Stadtvierteln und Häusern, als wollten sie das Massaker im März wiederholen.

Am 14. September verließen General Dunsterville und die Regierung der Zentral-Kaspischen Diktatur sowie die Baku-Kommissare Baku.

Am 15. September wurden in Ganja in der ersten Ausgabe der Zeitung "Aserbaidschan" die Nachrichten über die Befreiung von Baku veröffentlicht: "Telegramm des Kommandanten der kaukasischen islamischen Armee Nuru Pascha in die Demokratische Republik Aserbaidschan:" Bismillah-ir-Rahman -ir-Rahim! Am 15. September 1918 um 9:00 Uhr wurde die Stadt Baku von unserer heroischen Armee befreit. "

Nach der Befreiung Bakis durch die kaukasische islamische Armee zog die Regierung der Demokratischen Republik Aserbaidschan am 17. September von Ganja nach Baku um. So begann in Aserbaidschan die Hauptbühne des Staatsbaus.

Am 18. September drangen die Teile der kaukasischen islamischen Armee, die in der Stadt stationiert war, in Baku ein. Die aserbaidschanischen Türken, die die wahren Herrscher der Stadt waren, begrüßten die siegreiche Armee als Retter.

So wurde die Unabhängigkeit Aserbaidschans gewährleistet und die Herrschaft der Armenier und Bolschewisten in Baku und Umgebung beendet. Etwa 2.000 Soldaten der kaukasischen islamischen Armee wurden bei der Militäroperation getötet, um Baku zu befreien.

Die Befreiung von Baku aus der bolschewistisch-daschnischen Besetzung ist eine der ruhmreichsten Seiten in der Geschichte Aserbaidschans des 20. Jahrhunderts.

Trotz der Tatsache, dass viele Jahre seit diesen Ereignissen vergangen sind, wird die brüderliche Hilfe der Türken nie vergessen, es wurde immer in Erinnerung und wird von den aserbaidschanischen Leuten mit einem Gefühl der Dankbarkeit erinnert werden.


Tags: