Armenien ist den Hoffnungen der Nazis und Terroristen überlassen

  19 Oktober 2020    Gelesen: 750
Armenien ist den Hoffnungen der Nazis und Terroristen überlassen

In Armenien ist es üblich, dass Faschismus und Terrorismus die offizielle Staatspolitik sind. Nicht nur Söldner und Terroristen, sondern auch Politiker, die bereits Träger der faschistischen Ideologie sind, werden in die besetzten Gebiete Aserbaidschans gebracht.

Die kriminelle Militärjunta hat kürzlich drei Mitglieder der Partei Nazi Alternative für Deutschland im Bundestag - Steffen Kotre, Andreas Kalbitz und Andreas Galao - in die besetzten Gebiete Berg-Karabach in Aserbaidschan eingeladen. Die Partei hat in Deutschland ein sehr negatives Image. Eine der Hauptaktivitäten der Partei besteht darin, "Deutschland vor der Islamisierung zu retten", nicht integrierte Migranten zu unterdrücken, und sie haben sogar gegen Forderungen nach dem Bau von Moscheen im Land, dem Verbot des Hijab usw. protestiert. Kurz gesagt, die "Alternativen" sind in Deutschland für ihre rassistischen, islamfeindlichen, antisemitischen und fremdenfeindlichen Tendenzen bekannt und für ihre aktive Zusammenarbeit mit Neonazi-Organisationen.

Angesichts einer schweren Niederlage an der Front sind Armeniens Versuche, Unterstützung von ernsthaften westlichen politischen Kräften zu erhalten, gescheitert. Obwohl Pashinyan und sein Team mit Soros verbunden waren, erhielten sie nicht die Unterstützung, die sie von Europa wollten. Weil Aserbaidschan eine sehr erfolgreiche diplomatische Politik verfolgt. In einer solchen Situation ist es verständlich, dass sie sich an Nazi-Politiker als Ort der Hoffnung wenden.


Tags: