Präsident: "Wir haben den Informationskrieg gewonnen"

  24 November 2020    Gelesen: 216
  Präsident:  "Wir haben den Informationskrieg gewonnen"

In all meinen internationalen Kontakten habe ich allen meinen Kollegen Aserbaidschans Position zum armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt, seinen historischen Realitäten und der aktuellen Situation vermittelt. Der armenisch-aserbaidschanische Berg-Karabach-Konflikt hat in fast allen meinen bilateralen internationalen Kontakten einen besonderen Platz. Es reicht aus, alle meine Reden anzuschauen. In den letzten 17 Jahren habe ich in fast allen meinen Reden meine Meinung zu diesem Thema geäußert und die Weltgemeinschaft informiert.

Laut AzVision.az sprach der Präsident von Aserbaidschan, der Oberbefehlshaber, Ilham Aliyev während eines Besuchs in der befreiten Stadt Aghdam darüber.

Unter Hinweis darauf, dass es Anfang der neunziger Jahre kein vollständiges Bild des Konflikts in der Welt gab, wurden die Informationen von der armenischen Lobby verzerrt und verbreitet. "Andernfalls hätte der US-Kongress die berühmte 907. Änderung nicht verabschiedet, wenn unser Land besetzt gewesen wäre." Aserbaidschanische Länder waren besetzt, aber der amerikanische Kongress erkannte Aserbaidschan als Angreifer an und beraubte uns der humanitären Hilfe. Zu dieser Zeit erreichte die armenische Lobby dies. "Die aserbaidschanische Diplomatie hat es einfach versäumt, angemessene Schritte vor ihnen zu unternehmen."

Der Präsident betonte, dass wir den Informationskrieg gewonnen haben. Wir haben der Welt umfassende Informationen über den Völkermord an Khojaly gegeben. Es gab keine Informationen über den Völkermord an CHodschali in der Welt. "Gerechtigkeit für Chodschali!" Die Anerkennung des Völkermords in Chodschali durch mehr als 10 Länder als Völkermord hat ein Bild geschaffen, das die Realität des Konflikts widerspiegelt und der Weltgemeinschaft vermittelt.


Tags: