Aserbaidschans Region Kalbadschar wird heute von der armenischen Besatzung befreit

  25 November 2020    Gelesen: 129
    Aserbaidschans Region Kalbadschar wird heute von der armenischen Besatzung befreit

Heute, am 25. November 2020, wird die Region Kalbadschar in Aserbaidschan von der armenischen Besatzung befreit, berichtet AzVision.az.

Die Region wird gemäß der trilateralen Erklärung befreit, die der Präsident Aserbaidschans Ilham Aliyev, der russische Präsident Wladimir Putin und der armenische Premierminister Nikol Paschinjan am 10. November 2020 unterzeichnet haben.

Kalbadschar gehörte zu den aserbaidschanischen Distrikten, die während des Karabachkrieges von den armenischen Streitkräften besetzt wurden. Der Berg-Karabach-Konflikt zwischen den beiden südkaukasischen Ländern begann 1988, als Armenien Gebietsansprüche gegen Aserbaidschan geltend machte. Infolge des folgenden Krieges besetzten die armenischen Streitkräfte 1992, 20 Prozent Aserbaidschans, darunter die Region Berg-Karabach und sieben umliegende Bezirke.

Die armenischen Streitkräfte starteten am 27. März 1993 eine groß angelegte Militäroperation und besetzten Kalbadschar am 2. April. Infolgedessen wurden in Kalbadschar auf einer Fläche von 1.936 Quadratmetern 511 Menschen getötet. Bis zu 321 Menschen wurden gefangen genommen und vermisst.

55 Soldaten wurden während der Kämpfe getötet, während 132 Siedlungen von den armenischen Streitkräften erobert wurden.

Armenische Besatzer zerstörten mehr als 500 Industrie-, Bau-, Catering- und Einzelhandelseinrichtungen, 97 Schulen und 76 Gesundheitseinrichtungen. Die 53.340 Einwohner des Bezirks Kalbadschar wurden zu Binnenvertriebenen.

Nach der Besetzung von Kalbadschar nahm der UN-Sicherheitsrat die Resolution 822 an, in der der sofortige Abzug der armenischen Streitkräfte aus dem Distrikt und anderen besetzten Gebieten Aserbaidschans gefordert wurde. Armenien hat die Resolution nicht erfüllt.


Tags: