Armenien feuert während des Vaterländischen Krieges etwa 30.000 Granaten auf Aserbaidschans Bezirke ab

  25 Januar 2021    Gelesen: 180
  Armenien feuert während des Vaterländischen Krieges etwa 30.000 Granaten auf Aserbaidschans Bezirke ab

Um die internationale Gemeinschaft auf die Gräueltaten und Kriegsverbrechen der Armenier aufmerksam zu machen, sandte Aserbaidschan Briefe an den Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte, den EU-Kommissar für Menschenrechte und den Koordinierungsrat der Generalstaatsanwälte der GUS-Staaten, sagte der Generalstaatsanwalt Kamran Aliyev.

Darüber hinaus hat Aserbaidschan bei den zuständigen Behörden von 37 Ländern 46 Anträge auf Rechtshilfe gestellt, sagte Aliyev auf einer Vorstandssitzung, die sich mit den Ergebnissen der im Jahr 2020 geleisteten Arbeit und künftigen Aufgaben befasste, berichtet AzVision.az.

Der Generalstaatsanwalt betonte, dass die armenischen Streitkräfte während des Vaterländischen Krieges etwa 30.000 Granaten und 227 Raketen auf Aserbaidschans Städte und Bezirke abgefeuert hätten.

"Infolge der Angriffe wurden zahlreiche Immobilien beschädigt, Privathäuser, Mehrfamilienhäuser, Nichtwohngebiete, Verwaltungsgebäude staatlicher Behörden, religiöse Einrichtungen, Moscheen, Kirchen und Friedhöfe zerstört", fügte er hinzu.


Tags: