Französische Anwälte fordern die Einhaltung des Völkerrechts in Karabach

  06 April 2021    Gelesen: 607
  Französische Anwälte fordern die Einhaltung des Völkerrechts in Karabach

Unter der Leitung des Präsidenten, des Oberbefehlshabers der Streitkräfte Ilham Aliyev, schlug die glorreiche aserbaidschanische Armee zu Beginn des 21. Jahrhunderts mit dem 44-tägigen Vaterländischen Krieg eine neue Seite im militärischen Bereich auf. Die Streitkräfte, die den Sieg Aserbaidschans nicht verdauten, insbesondere die armenische Lobby, starteten eine Abstrichkampagne gegen unser Land. Trotz der Tatsache, dass die französische Presse verzerrte und diffamierende Artikel veröffentlichte, gelang es der armenischen Lobby nicht. Die Petition einer Gruppe französischer Anwälte an die französische Regierung zur Realität Aserbaidschans zeigt, dass die Aktivitäten der armenischen Lobby in dieser Richtung gescheitert sind.

Ein Artikel mit dem Titel "Französische Anwälte fordern die Einhaltung des Völkerrechts in Berg-Karabach" wurde auf dem Portal "Musulmansenfrance" im Zusammenhang mit einer Petition veröffentlicht, die von einer Gruppe von Anwälten der französischen Anwaltskammer an die Regierung gerichtet wurde, berichtet AzVision.az unter Berufung auf Azertac.

In dem Artikel listete eine Gruppe von Mitgliedern der Anwaltskammern von Paris und Marseille die vom UN-Sicherheitsrat und anderen internationalen Organisationen verabschiedeten Resolutionen zum armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt in den vergangenen Jahren auf und wiederholte, dass Berg-Karabach ein wesentlicher Bestandteil Aserbaidschans ist.  Sie betonten, wie wichtig es sei, an diesen Resolutionen festzuhalten, für die Frankreich wiederholt gestimmt und auf der Grundlage der Normen und Grundsätze des Völkerrechts ausgearbeitet habe.

Die französischen Anwälte forderten die Regierung auf, sich an das Völkerrecht zu halten, und betonten, wie wichtig es ist, das Völkerrecht für die Wahrung von Frieden, Sicherheit und Entwicklung im Südkaukasus zu respektieren. Einige französische Abgeordnete, Bürgermeister und Politiker haben den Ruf und die Glaubwürdigkeit Frankreichs sowie den dauerhaften Frieden und die Entwicklung im Südkaukasus durch illegale, aggressive und verantwortungslose Angriffe auf Aserbaidschan und unser Volk geschädigt.

Die Anwälte forderten die französische Regierung auf, die am 10. November 2020 zwischen Aserbaidschan, Russland und Armenien unterzeichnete trilaterale Erklärung zu unterstützen. Sie forderten auch die aktive Unterstützung Armeniens und Aserbaidschans beim Aufbau diplomatischer Beziehungen auf der Grundlage der Erklärung zu den Grundsätzen des Völkerrechts über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern gemäß der Charta der Vereinten Nationen.

In der Petition wurde die Bedeutung der gegenseitigen Achtung der Grundsätze der Souveränität, der territorialen Integrität der Staaten sowie der Unverletzlichkeit international anerkannter Grenzen hervorgehoben. Gleichzeitig wurde gefordert, humanitäre Hilfe an die vom Konflikt betroffenen aserbaidschanischen Binnenvertriebenen und zivilen Opfer zu senden, um eine ausgewogene Haltung gegenüber Armenien und Aserbaidschan zu gewährleisten.

Das Dokument wurde von 22 Mitgliedern der Anwaltskammer von Paris und Marseille unterzeichnet.


Tags: