Iran warnt vor Hinauszögern von Atomverhandlungen

  16 April 2021    Gelesen: 1982
  Iran warnt vor Hinauszögern von Atomverhandlungen

Der Iran warnt vor einem Hinauszögern der Verhandlungen zur Rettung des unter Vermittlung des Westens und Russlands ausgehandelten Atomabkommens. „Wenn es Fortschritte gibt, werden wir fortfahren. Wenn nicht, werden wir die Gespräche beenden“, sagte Irans Vizeaußenminister Abbas Araghchi in Wien der Deutschen Presse-Agentur zufolge.

Am Donnerstag hatte in der österreichischen Hauptstadt eine neue Runde der Gespräche mit Diplomaten aus den USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China begonnen.

Sanktionsstopp könnte Atomabkommen mit Iran retten
Das Abkommen aus dem Jahr 2015 droht seit dem einseitigen Ausstieg Washingtons unter dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump und darauf folgenden Verstößen seitens Teherans zu scheitern. Die Gesprächspartner setzen auf die Aufhebung der US-Sanktionen gegen den Iran, um das iranische Atomprogramm wieder zurückzufahren. Bislang gab es allerdings keine nennenswerten Ergebnisse.

Ein Angriff auf die iranische Uran-Anreicherungsanlage in Natans am vergangenen Sonntag, für den Teheran Israel verantwortlich macht, hat die neue Gesprächsrunde überschattet. Als Reaktion kündigte der Iran an, Uran schon bald bis zu einem Reinheitsgrad von 60 Prozent anzureichern.

snanews


Tags: