Baerbock kritisiert Ausschreitungen in Berlin

  03 Mai 2021    Gelesen: 1072
Baerbock kritisiert Ausschreitungen in Berlin

Die Kanzlerkandidatin der Grünen, Baerbock, hat die gewaltsamen Auseinandersetzungen bei Demonstrationen am 1. Mai in Berlin kritisiert.

Barrikaden anzuzünden und gewaltsam auf Polizistinnen und Polizisten loszugehen, sei kriminell und in keinster Weise akzeptabel, sagte Baerbock der „Bild“. Wer so etwas tue, handele wider den demokratischen Konsens. Der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Frei und SPD-Fraktionsvize Wiese forderten ein hartes Vorgehen gegen alle, die bei Demonstrationen durch Gewalt oder Randale auffielen.

Am Samstag war es in Berlin nach weitgehend friedlichen Demonstrationen zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen. Demonstrierende schleuderten Steine und Flaschen gegen Einsatzkräfte. Mindestens 93 Polizisten wurden verletzt.

deutschlanfunk


Tags: