G7-Außenminister stecken Kurs gegenüber China und Russland ab

  05 Mai 2021    Gelesen: 1731
G7-Außenminister stecken Kurs gegenüber China und Russland ab

Erstmals seit zwei Jahren treffen sich die G7-Außenminister persönlich: Bei ihrer Konferenz am Dienstag in London wollen die Spitzendiplomaten aus sieben führenden westlichen Industriestaaten unter anderem über ihren Kurs gegenüber China und Russland beraten. Weitere Themen sind die Konflikte in Syrien, der Ukraine, in Myanmar und Afghanistan.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) will mit seinem US-Amtskollegen Blinken zudem über den Truppen-Abzug aus Afghanistan und den Ukraine-Konflikt sprechen. „Da haben wir viel zu tun, wir haben das viel zu lange liegen lassen“, sagte Maas zum Auftakt des Treffens am Montagabend nach Angaben der Deutschen Presseagentur.

Für Dienstag sind sechs Arbeitssitzungen und ein gemeinsames Abendessen mit den Außenministern der Gastländer geplant. Dazwischen ist noch Platz für Einzelgespräche.

Neben den Mitgliedstaaten Großbritannien, Deutschland, den USA, Frankreich, Italien, Kanada und Japan nehmen auch Südkorea, Australien, Indien und Südafrika an den Gesprächen in London teil.

snanews


Tags: