USA wollen chinesische Rakete vorerst nicht abschießen

  08 Mai 2021    Gelesen: 1602
USA wollen chinesische Rakete vorerst nicht abschießen

Die Überreste einer chinesischen Rakete könnten bald unkontrolliert auf die Erde stürzen. Die USA zeigen sich besorgt, wollen die Trümmer aber vorerst nicht abfangen. China beschwichtigt.

Werden Überreste der chinesischen Rakete »Langer Marsch 5B« bald auf die Erde krachen? In US-Sicherheitskreisen ist man wegen des herabstürzenden Weltraumschrottes besorgt. Einen Abschuss der Raketentrümmer plant das US-Verteidigungsministerium derzeit aber nicht. »Wir können eine Menge Dinge tun, aber wir haben derzeit keinen Plan, sie abzuschießen«, sagte Verteidigungsminister Lloyd Austin am Donnerstag (Ortszeit) zu Journalisten.

Mit dem Absturz rechnet das Pentagon am Samstag oder Sonntag. Eine exakte Absturzstelle sei schwer vorherzusagen. »Wir hoffen, dass sie an einem Ort landet, wo sie niemandem schadet«, sagte Austin.

Die Rakete hatte am vergangenen Donnerstag das erste Modul einer neuen chinesischen Raumstation ins All gebracht. Nach der Trennung von dem Bauteil begann sie, die Erde in einer unregelmäßigen Flugbahn zu umkreisen und verliert seitdem langsam an Höhe.
Austin warf China nun indirekt fahrlässiges Handeln vor: »Ich denke, das spricht für die Tatsache, dass es für diejenigen von uns, die im Weltraum operieren, eine Anforderung gibt oder geben sollte, in einem sicheren und durchdachten Modus zu arbeiten«, sagte der Minister.

Weil etwa 70 Prozent der Erdoberfläche von Wasser bedeckt sind, ist eine Landung im Meer am wahrscheinlichsten. Ein Absturz in bewohntem Gebiet oder auf ein Schiff ist jedoch nicht ausgeschlossen. Im Mai 2020 waren bereits die Reste einer chinesischen Trägerrakete im Atlantik niedergegangen – ein meterlanges Metallteil stürzte auf ein Dorf in der Elfenbeinküste.

spiegel


Tags: