In den Niederlanden: "Stoppt den Minentod!" Aktien - FOTOS

  08 Juni 2021    Gelesen: 108
  In den Niederlanden:   "Stoppt den Minentod!"   Aktien   - FOTOS

Auf Initiative und Organisation des Benelux Aserbaidschaner Kongresses (BAC) in Rotterdam und Den Haag, Niederlande, riefen unsere jungen Landsleute in diesen Städten "Stoppt den Minentod!" Kundgebungen abgehalten.

Unsere in den Niederlanden lebenden jungen Landsleute protestierten gegen den Tod in einer von Armenien in der Region Kalbadschar angelegten Panzermine von Maharram Ibrahimov, einem Korrespondenten der aserbaidschanischen Staatsnachrichtenagentur, und Siradsch Abischov, einem Betreiber des aserbaidschanischen Fernsehens. Zu unseren jungen Landsleuten gesellten sich ihre niederländischen Kollegen. Junge Leute halten "Stoppt den Minentod!", "Armenien, gib die Minenkarten!", - Sie protestierten gegen die Weigerung Armeniens, die Minenkarten nicht berietstellen. Den Einheimischen wurde die destruktive Lage Armeniens vermittelt. Die Demonstranten kamen auf sie zu und beantworteten alle Fragen der Anwohner.

Karabach und seine Umgebung sind seit 30 Jahren unter armenischer Besatzung, unsere Gebiete wurden während der Besatzung von den armenischen Streitkräften vermint, und heute weigern sie sich, Minenkarten herauszugeben. Die Demonstranten betonten, dass mehr als 100 Zivilisten durch von Armenien gelegte Minen getötet wurden, und sagten, dass Journalisten und ein Vertreter der lokalen Exekutive getötet wurden, weil Minenkarten nicht herausgegeben wurden.

Einige Bewohner gaben an, sich des Karabach-Konflikts bewusst zu sein, verurteilten die Tatsache, dass unschuldige Menschen Opfer von Landminen wurden, und drückten ihre Solidarität mit den Familien und Angehörigen der Minenopfer aus.


Tags: