Aserbaidschan repatriiert seine Bürger aus dem Konfliktgebiet in Syrien

  15 Mai 2024    Gelesen: 687
  Aserbaidschan repatriiert seine Bürger aus dem Konfliktgebiet in Syrien

Durch schrittweise und koordinierte Bemühungen der aserbaidschanischen Regierung wurden am 14. Mai 2024, 8 aserbaidschanische Staatsbürger (5 Kinder und 3 Frauen), die sich in Konfliktgebieten in der Arabischen Republik Syrien befanden, erfolgreich nach Aserbaidschan zurückgeführt, berichtet das aserbaidschanische Außenministerium.

Das Ministerium gab an, dass die ersten Schritte darin bestanden, den Aufenthaltsort, die Identität und die Staatsbürgerschaft der aserbaidschanischen Rückkehrer zu bestätigen. Danach wurden Vorkehrungen für ihre Überstellung in das Gebiet der Türkei getroffen.

„Vertreter relevanter staatlicher Behörden, die mit der Rückführung aserbaidschanischer Staatsbürger aus dem Irak und Syrien beauftragt sind, wurden in die Türkei entsandt, wo bei den Rückkehrern medizinische und psychologische Erstuntersuchungen durchgeführt wurden.

Die Botschaft Aserbaidschans in der Türkei erleichterte die notwendigen Koordinierungsbemühungen, stellte unseren Bürgern Rückkehrbescheinigungen aus und überwachte ihren Rücktransport nach Aserbaidschan.

Es bestehen Pläne zur sozialen Rehabilitation und Wiedereingliederung der Rückkehrer in die Gesellschaft.

„Die Regierung Aserbaidschans ist weiterhin bestrebt, die notwendigen Schritte zur Rückführung von Bürgern zu unternehmen, die von bewaffneten Konflikten in fremden Gebieten betroffen sind“, sagte das Ministerium.


Tags:


Newsticker