OSZE- Wahlaufruf vom Ofiziellen Baku: `Dies sei nicht akzeptabel`

  03 November 2015    Gelesen: 2122
OSZE- Wahlaufruf vom Ofiziellen Baku: `Dies sei nicht akzeptabel`
Nach solch einer schweren Verletzung der wie voreingenommen und unprofessionelle Verhalten von Mandat des BDIMR, hat die OSZE / ODIHR und einige andere Kreise keinen Recht Stellungnahme zu den Ergebnissen der Wahlen in Aserbaidschan zu äussern.

Laut der Nachrichtenagentur AzVision.az, meinte dies das Außenministerium in einer Erklärung.

Es sei identifiziert worden, dass die Vorbereitungen für die Wahlen und die Stimmabgaben am 1.November in hoher Professionalität und nach technischen Aspekten durchgeführt sind.

Es fanden keine Verletzungen gegen den Gesetzen durch den Zentrale Wahlkommission und Beobachter.

Es seien unbegründete Ansprüche verbreitet, wie in einigen Kreisen seien die Wahlen "Boykott" gemacht, die Wahlbeteiligung seien nicht so aktiv und durch Aserbaidschan sei die Gelegenheit nicht gegeben worden ,das der OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (BDIMR) die Wahlen beobachten. Aber es nicht akzeptabel die Wahlergebnisse einen Schatten zu werfen, versuchen im Namen der Wähler und die Kandidaten zu sprechen und ohne Bezug auf offizielle Quellen, vorgepannten Informationen in Medien zu verbreiten.

Nach vorläufigen Angaben der Zentralen Wahlkommission, haben in allen 5547 Wahllokale die Wahlen rechtzeitig - am Morgen ab 8 Uhr angefangen und um 19:00 Uhr beendet. Gesamtwahlbeteiligung lag bei 55,7 Prozent im Land. Dies ist 6 Prozent höher als in den letzten Parlamentswahlen.

Für den Auswahlprozess seien alle notwendigen Voraussetzungen für die Wähler organisiert.

Es waren mehr als 1000 Web-Kamera-s installiert worden, um die Wahlen von Anfang bis Ende zu überwachen.

Die Wahlen waren durch mehr als 500 ausländische und 63.000 einheimische Beobachter überwacht worden. Es waren die ausländischen Beobachter ,einschliesslich, Die Parlamentarische Versammlung des Europarates, Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, Der Kooperationsrat der Türkichprechenden Staaten, GUAM-Organisation für Demokratie und wirtschaftliche Entwicklung, Organisation der Islamischen Zusammenarbeit, Die Parlamentarische Versammlung der Schwarzmeer-Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Die Parlamentarische Versammlung der türkischsprachigen Ländern -TurkPA und mehr als 40 internationale Organisationen und 27 Länder waren vertreten.

Durch dem Aserbaidschanischen Aussenministerium sei im Juli 2015 an OSZE / ODIHR eine Einladung geschickt worden um die Wahlen zu beobachten. Am 12-14 August 2015 hat OSZE / ODIHR Bedarfsbewertung Mission (NAM) Aserbaidschan besucht uns es ein Bewertungsbericht über die Ergebnisse des Besuchs vorbereitet worden. Nach dem Bericht hiess es, es 30 langfristige und 350 Kurzzeitbeobachter für die Wahlen empfohlen.

Aserbaischan fand es unakzeptabel und empfohl die Überprügung diese Berichtes. Aber die OSZE / ODIHR lehnt den Vorschlag ab.

Aber trotz dies hat das Aserbaidschanische Volk sein Wille gezeigt und nahm an diesen Wahlen frei und unabhängig teil.










Tags:  


Newsticker