IKRK ruft Armenien zur Rückgabe der Leiche des aserbaidschanischen Soldaten auf

  11 Januar 2017    Gelesen: 1520
IKRK ruft Armenien zur Rückgabe der Leiche des aserbaidschanischen Soldaten auf
Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) führt weiterhin einen Dialog mit den Konfliktparteien im Zusammenhang mit der Rückkehr der Leiche des Soldaten der Streitkräfte Aserbaidschans , sagte Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der aserbaidschanischen Vertretung der Struktur Ilaha Huseynova.

Sie nannte auch die Gründe für die Verzögerung des Prozesses.

``Wir verstehen, dass in Armenien die Ermittlung wegen des Zwischenfalls läuft. Trotzdem soll die Leiche des aserbaidschanischen Soldaten so schnell wie möglich an seine Familie zurückgegeben werden.Wir sind bereit, als neutraler Vermittler bei der Rückgabe der Leiche aufzutreten``, - sagte Huseynova.


Es ist zu bemerken, dass armenische Streitkräfte am 29. Dezember zur Provokation an der Kontaktlinie der Truppen gegriffen haben. Sodass haben die Späh- und Sabotage-Gruppen aus Armenien am Mittwoch versucht, die aserbaidschanisch-armenische Grenze zu verletzen. Sie sind in einen Hinterhalt der aserbaidschanischen Einheiten geraten.Ein Soldat der aserbaidschanischen Armee mit dem Namen Gurbanov Chingiz Salman oglu war bei einem Gefecht an der Kontaktlinie der Truppen zum Opfer gefallen, als er proaktive Handlungen der Späh- und Sabotage-Gruppen aus Armenien verhinderte.

Zwischen Armenien und Aserbaidschan herrscht seit 1988 ein Konflikt, als Armenien damit begann, territoriale Ansprüche gegenüber Aserbaidschan deutlich zu machen. Im Ergebnis eines Krieges, haben im Jahre 1992 armenische Soldaten 20 Prozent von Aserbaidschan , darunter die Karabach-Region und weitere sieben umliegende Distrikte besetzt. Nach einem Waffenstillstand 1994 scheiterten bislang alle Friedensgespräche.

Armenien reagierte auf insgesamt vier Resolutionen des UN-Sicherheitsrates nicht, die forderten, dass Jerewan seine Truppen aus Karabach abziehen soll.

Adil
AzVision.az

Tags: