Identitäre Bewegung reklamiert Aktion gegen Medien und Parteien für sich

  14 Januar 2019    Gelesen: 708
Identitäre Bewegung reklamiert Aktion gegen Medien und Parteien für sich

Die rechtsextreme „Identitäre Bewegung“ hat Gebäude von Redaktionen und Parteien mit Plakaten beklebt.

In Berlin waren das ARD-Hauptstadtstudio und das Gebäude der „taz“ betroffen. Die „taz“ erklärte, eine Mitarbeiterin habe versucht, die Identitären am Anbringen eines Plakats zu hindern und sei daraufhin am Hals angegriffen worden. Die „Frankfurter Rundschau“ berichtet auf ihrer Homepage von einer Aktion gegen ihre Redaktion in Frankfurt am Main. Auch die Parteizentralen der SPD und der Grünen waren Medienberichten zufolge betroffen. 

Die Berliner Polizei spricht auf Twitter von einer „konzertierten, politisch motivierten“ Tat. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen. Die Identitäre Bewegung bekannte sich zu der Aktion und sprach von einem bundesweiten Vorgehen gegen „linksextreme Kräfte“.


Tags: