760 Kilometer von Rohren im griechischen und albanischen Abschnitt der TAP-Gaspipeline zusammengeschweißt

  21 Januar 2019    Gelesen: 900
  760 Kilometer von Rohren im griechischen und albanischen Abschnitt der TAP-Gaspipeline zusammengeschweißt

Die Bauarbeiten der Transadriatischen Gaspipeline (TAP) sind in vollem Gang. Etwa 761 Kilometer der Rohre in einem 765 Kilometer langen griechischen und albanischen Abschnitt der Pipeline sind bereits zusammengeschweißt worden.

AZERTAC zufolge sagte dies in ihrer exklusiven Erläuterung für AZERTAC Lisa Givert, die Kommunikationschefin der Gesellschaft TAP AG, die als Betreiber der Pipeline gilt.

Nach ihren Worten wurden etwa 547 Kilometer der Rohre in einem 550 Kilometer langen griechischen Abschnitt der Gaspipeline bereits zusammengeschweißt.

Sie erinnerte auch daran, dass etwa 177 Kilometer der Rohre in einem 215 Kilometer langen Abschnitt in Albanien geschweißt wurden.

Frau Lisa Givert fügte hinzu, dass Insgesamt 97% der Rohre im Boden vergraben wurden.

Die TAP ist eine noch im Bau befindliche, rund 878 Kilometer lange Erdgaspipeline, die durch Griechenland, Albanien und das Adriatische Meer nach Süditalien verlegt wird. Sie soll mit der Transanatolischen Pipeline (TANAP) verbunden werden und das Erdgas aus dem Feld Schah Denis 2 im aserbaidschanischen Teil des Kaspischen Meeres über Griechenland, Albanien und einen Meeresabschnitt nach Italien und von Dort nach Westeuropa transportieren.

Die EU hält das TAP-Projekt für eine Priorität. Die TAP-Gaspipeline ist eines der Segmente des Südlichen Gaskorridors.

Die Transportkapazität der TAP-Pipeline ist auf 10 bis 20 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr veranschlagt. Die Pipeline soll im Jahr 2020 in Betrieb sein.

Der Termin für den Bau einer Interconnector-Erdgaspipeline, der das TAP-Empfangsterminal in Italien an das Gasnetz “Snam Rete” anschließen wird, steht auch bereits fest.

Es wird erwartet, dass die Bauarbeit am 12. Januar 2019 beginnen wird.

Das Unternehmen “Snam“, das einer von Anteilseignern des TAP-Projekts ist, wird erst in den Monaten Februar und März des laufenden Jahres mit dem Bau der Interconnector-Erdgaspipeline beginnen.

TAP- Aktionäre sind folgendermaßen: BP (20 Prozent), SOCAR (20 Prozent), Snam S.p.A (20 Prozent), Fluxys (19 Prozent) und Enagas (16 Prozent), Axpo (5 Prozent).


Tags: