Georgische Regierung ist an Tourismusentwicklung an der Grenze zu Aserbaidschan interessiert

  14 Februar 2019    Gelesen: 1239
  Georgische Regierung ist an Tourismusentwicklung an der Grenze zu Aserbaidschan interessiert

Im Dorf Udabno in der georgischen Sagaredscho Region an der Grenze zu Aserbaidschan ist ein öffentliches Zentrum eröffnet worden. Ziel ist es, den Tourismus in den Grenzgebieten zu Aserbaidschan zu entwickeln.

Der Premierminister des Landes, Mamuka Bachtadse, nahm heute (am Mittwoch) an der Eröffnung des Zentrums teil, wie AZERTAC- berichtete.

Er sagte in seiner Rede, die georgische Regierung richte besonderes Augenmerk auf die Entwicklung des Tourismus auch in den Grenzregionen. Das Zentrum bietet im Dorf über 200 staatliche Dienstleistungen an, fügte der Premierminister hinzu.

Der Premierminister sprach die Bedeutung der Tourismusentwicklung in den Grenzregionen an und sagte: “Das Dorf Udabno, das an der Grenze zu Aserbaidschan liegt, sei ein sehr richtiger und idealer Ort für den Tourismus.“

Auch Tempel “David Gareji“ befindet sich hier und ist ein einzigartiges Denkmal für alle Georgier und Christen. Er ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region. Der Bau einer Autobahn in Udabno wird ebenfalls geplant. Das ist auch wichtig für die Entwicklung des Tourismus, so Bachtadse.


Tags: