Wegen Müllberg: Duterte droht Kanada mit „Krieg“

  25 April 2019    Gelesen: 345
  Wegen Müllberg: Duterte droht Kanada mit „Krieg“

Weil die Kanadier verbotenerweise Unmengen an Erwachsenenwindeln, Zeitungen, Plastikflaschen und Taschen auf den Philippinen entsorgt haben, droht der philippinische Präsident Duterte den Nordamerikanern mit „Krieg“.

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte (74) ist ein Mann, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Nun hat er Kanada mit „Krieg“ gedroht. Der Grund: Der kanadische Kunststoffexporteur „Chronic Inc.“ hat zwischen 2013 und 2014 insgesamt 103 Versandbehälter mit als Kunststoffe getarnten Abfällen für das Recycling auf den Philippinen entsorgt. Der Müll besteht aber tatsächlich aus gebrauchten Erwachsenenwindeln, Zeitungen, Plastikflaschen und Taschen. Laut Experten verstößt das Abladen des Abfalls gegen das Völkerrecht.

“Ich kann nicht verstehen, warum sie uns zur Müllhalde machen,“ sagte Duterte laut dem lokalen Medium „ABS-CBN News“ und erteilte Kanada nun eine letzte Frist. Bei einem Briefing wegen Erdbeben, bei denen am Ostermontag und —dienstag über ein Dutzend Menschen starben, forderte er, dass die Kanadier den Müll bis nächste Woche abholen sollten, sonst würde er handeln.

„Ich möchte ein Boot vorbereitet haben,“ sagte der Präsident und falls seine Forderung unerfüllt bleibe, werde er „die Segel nach Kanada setzen und den Müll dort hineinschütten.“

Dann wurde er noch direkter:

“Wenn Kanada nicht zuhört, erklären wir ihnen den Krieg. Wir werden mit Kanada kämpfen. Wir können sie ausschalten. Ich bringe ihren Müll zurück – wartet einfach ab.“

Spannungen zwischen Kanada und den Philippinen gibt es schon lange. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau (47) machte sich bei seinem philippinischen Amtskollegen unbeliebt, weil er wiederholt die Menschenrechtsverletzungen auf den Philippinen anprangerte.

sputniknews


Tags: