Der Feind schoss auf Grenzkontrollpunkt, ein Soldat verwundet

  18 Juli 2019    Gelesen: 677
 Der Feind schoss auf Grenzkontrollpunkt, ein Soldat verwundet

Am 18. Juli 2019 verletzten die im Dorf Zorakan im Bezirk Noyemberyan stationierten armenischen Streitkräfte den Waffenstillstand mit großkalibrigen Waffen. Die Positionen des Grenzkampfpunktes in der Nähe des Dorfes II Shikhly im aserbaidschanischen Distrikt Gazakh wurden von Armeniern beschossen. Der Feind wurde durch ein Antwortfeuer zum Schweigen gebracht.

Laut Staatsgrenzdienst wurde der Soldat Jeyhun Bayramov während des Vorfalls am Grenzposten des "Gazakh" Grenzschutzes der Grenztruppen des Staatsgrenzdienstes verletzt, berichtet AzVision.az.

Der Grenzschutz hat sofort medizinische Hilfe geleistet und es besteht jetzt keine Lebensgefahr mehr.

Der Chef des Staatsgrenzdienstes, Generaloberst Elchin Guliyev, traf sich mit dem Personal des Grenzkontrollpunkts und erteilte entsprechende Anweisungen, um den Dienst und die Kampftätigkeit weiter zu stärken.

Hürü Aliewa


Tags: