Elchin Guliyev besucht den verwundeten aserbaidschanischen Grenzsoldaten

  19 Juli 2019    Gelesen: 448
 Elchin Guliyev besucht den verwundeten aserbaidschanischen Grenzsoldaten

Der Chef des Staatsgrenzschutzes, Generaloberst Elchin Guliyev, besuchte den aserbaidschanischen Grenzsoldaten Jeyhun Bayramov, der infolge einer Verletzung des Waffenstillstands durch die armenischen Streitkräfte verwundet wurde, berichtet AzVision.

Elchin Guliyev dankte Jeyhun Bayramov für seine Verdienste am Militärgrenzübergang.

"Sie sind einer der treuen aserbaidschanischen Soldaten. Ich kenne die Situation dort. Wir sind stolz auf Sie. Sie schützen die Sicherheit unseres Landes", betonte er.

Am 18. Juli 2019, gegen 02:00 Uhr, verletzten armenische Streitkräfte den Waffenstillstand, indem sie das Feuer mit großkalibrigen Waffen aus dem Dorf Zorakan im armenischen Bezirk Noyemberyan eröffneten. Die Positionen des Grenzkampfpunktes in der Nähe des Dorfes Ikinji Shikhli im Distrikt Gazakh wurden beschossen. Das Schießen wurde nach dem Vergeltungsfeuer eingestellt. Infolge der Schüsse wurde der aserbaidschanische Soldat Jeyhun Bayramov verwundet, als er an der Militärgrenze des gazakischen Grenzstabs diente. Er wurde medizinisch versorgt und sein Leben ist nicht bedroht.


Tags: