Arbeit zur Unterstützung der Selbstständigkeit behinderter Menschen in Aserbaidschan vorgestellt

  22 Auqust 2019    Gelesen: 317
 Arbeit zur Unterstützung der Selbstständigkeit behinderter Menschen in Aserbaidschan vorgestellt

Die Arbeiten zur Förderung der Selbstständigkeit von Menschen mit Behinderungen wurden im Rahmen des gemeinsamen Projekts des aserbaidschanischen Ministeriums für Arbeit und sozialen Schutz der Bevölkerung und des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen "Schaffung integrativer und menschenwürdiger Arbeitsplätze für sozial schwache Gruppen", vorgestellt.

Die Direktoren der Arbeitsämter der Regionen Baku, Sumgait und Absheron sowie die am Projekt beteiligten Bürger mit Behinderungen nahmen an der Veranstaltung teil.

Die Teilnehmer erhielten detaillierte Informationen zum Projekt. Mehr als 1.000 behinderte Menschen haben bereits 2018 die Haushalte durch das Projekt geschaffen.

Für die Umsetzung des Projekts wurden zwölf Pilotdistrikte und -städte ausgewählt. In der Vorphase werden die Bewerber mit dem Potenzial zur Gründung kleiner Unternehmen unter den in Arbeitsämtern registrierten Menschen mit Behinderungen ausgewählt.

Insgesamt werden 700 Personen ausgewählt und in die Ausbildung einbezogen. In der Endphase erhalten 500 Personen, die die Schulung erfolgreich abgeschlossen haben und deren Geschäftsideen als angemessen erachtet werden, Ausrüstung und Materialien.


Tags: