Regierung richtet Sperrbezirke ein

  09 Oktober 2019    Gelesen: 552
Regierung richtet Sperrbezirke ein

In Ecuador hat Staatschef Moreno in der Hauptstadt Quito Sperrbezirke eingerichtet.

Bis Anfang November ist es abends und nachts verboten, sich Regierungsgebäuden zu nähern, heißt es in dem Erlass des Präsidenten. Gestern waren bewaffnete Demonstranten ins Parlament eingedrungen, wurden aber kurz darauf von der Polizei abgeführt.

Seit Tagen demonstrieren in Quito tausende Menschen. Vor allem Angehörige indigener Völker beteiligten sich an den Protesten, um gegen die erhöhten Benzinpreise und die Erdölförderung in ihren Gebieten zu demonstrieren. Sie wehren sich auch gegen ein Sparpaket der Regierung, das die seit Jahrzehnten geltenden Subventionen auf Gas, Benzin und Diesel abschaffen will. Im ganzen Land wurden dadurch soziale Unruhen ausgelöst. Präsident Moreno rief den Ausnahmezustand aus und ließ den Regierungssitz aus der Hauptstadt Quito nach Guayaquil verlegen.

deutschlandfunk


Tags: