Tarnung gegenüber Spionagesatelliten: Roskosmos entwickelte neues Raumfahrzeug

  09 Oktober 2019    Gelesen: 383
    Tarnung gegenüber Spionagesatelliten:   Roskosmos entwickelte neues Raumfahrzeug

Der Russische Staatliche Raumfahrtkonzern Roskosmos hat ein neues Patent für ein Raumfahrzeug vorgestellt, das seine Form bei der Annäherung eines fremden Spionagesatelliten andern kann. Das in der Datenbank des russischen Föderalen Dienstes für geistiges Eigentum (Rospatent) registrierte Dokument lag der Agentur RIA Novosti am Mittwoch vor.

„Die Erfindung bietet die Möglichkeit, die Sichtbarkeit des Raumfahrzeugs zu verringern, indem der Bereich der reflektierenden Oberfläche des Solarpanels geändert wird“, heißt es in dem Dokument.

Die Idee von Roskosmos sei es, Solarpanel zu kreieren, die sich von einem flachen Zustand in eine Halbkugel verwandeln könnten, wodurch sich die reflektierende Oberfläche und die Gesamtsichtbarkeit des Raumfahrzeugs verringern würden. Dies sei notwendig, um sich gegenüber ausländischen Satelliten zu tarnen: Diese würden dann vorbeifliegen, ohne das getarnte Raumfahrzeug bemerkt zu haben.

Als Spionagesatelliten gelten Raumfahrzeuge, die sich in einer Umlaufbahn bewegen können, wo sie Inspektionen und berührungslose technische Diagnosen aus geringstmöglicher Entfernung durchführen sowie Informationen von anderen Satelliten abfangen.

Zuvor war berichtet worden, dass russische Ortungsgeräte intensive Bewegungen von US-Militär-Spionage-Satelliten des Typs GSSAP in ihrer geostationären Umlaufbahn (GSO) beobachten würden.

Das russische Verteidigungsministerium hatte wiederholt über Tests seiner Überwachungs-Satelliten im Weltraum berichtet. Kürzlich hatte die Behörde die Erprobung eines Verteidigungs-Satelliten gemeldet, der ein anderes Raumfahrzeug vor Fremdeinwirkungen schützen könne.

pd/ap/sna


Tags: