Tesla-Investition dürfte Fachkräftemangel in Berlin noch verschärfen

  20 November 2019    Gelesen: 607
Tesla-Investition dürfte Fachkräftemangel in Berlin noch verschärfen

Berlin (Reuters) - Die angekündigte Milliarden-Investition des Elektroauto-Pioniers Tesla im Großraum Berlin wird den dortigen Fachkräftemangel aus Sicht der Wirtschaft weiter verschärfen.

Schon jetzt würden Fachkräfte mit MINT-Qualifikationen - also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - händeringend gesucht, sagte der Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, Christian Amsinck, am Mittwoch weiter. Allein in der Hauptstadtregion fehlten mehr als 8000 Fachkräfte in diesen Bereichen. “Je spezieller die gesuchte Qualifikation, desto schwieriger und langwieriger gestaltet sich für die Unternehmen die Personalsuche.” Der US-Konzern aus dem Silicon Valley plant in seiner ersten Fabrik in Europa, die in der Nähe des neuen Großflughafens BER entstehen soll, den Bau von Autos, Batterien und Antriebssträngen.

Nach Angaben mehrerer Wirtschaftsverbände fehlten im MINT-Bereich im Oktober bundesweit 263.000 Arbeitskräfte. “Ohne die seit Ende 2012 anhaltende hohe Beschäftigungsdynamik unter Ausländern würden heute 232.400 Fachkräfte in den MINT-Berufen zusätzlich fehlen und die Lücke rund eine halbe Millionen betragen”, so Axel Plünnecke vom Institut der deutschen Wirtschaft. “Vor allem in den IT-Berufen hat die Zuwanderung stark zur Fachkräftesicherung beigetragen.” Zusätzliche Investitionen des Staates in das Bildungssystem seien der Schlüssel zur Lösung des Problems.


Tags: