Jugendliche bewegen sich laut umfassender WHO-Studie viel zu wenig

  22 November 2019    Gelesen: 699
Jugendliche bewegen sich laut umfassender WHO-Studie viel zu wenig

Die meisten Jugendlichen bewegen sich nach einer Studie der Weltgesundheitsorganisation noch immer zu wenig.

Die Erhebung erfasst den Zeitraum von 2001 bis 2016 und basiert laut WHO auf Daten von 1,6 Millionen Schülerinnen und Schülern von elf bis 17 Jahren. Mehr als 80 Prozent kommen demnach nicht auf mindestens eine Stunde körperliche Aktivität am Tag. Untersucht wurden fast 150 Länder. In nahezu allen Staaten waren Mädchen körperlich weniger aktiv als Jungen, was eine der Studienautorinnen als „besorgniserregend“ einstuft.

In der Erhebung wird auch betont, die fehlende Bewegung wirke sich negativ auf die Gesundheit der jungen Menschen aus – nicht nur jetzt, sondern auch in der Zukunft. Darum müsse die Politik dringend Maßnahmen ergreifen und dabei insbesondere die Teilnahme der Mädchen fördern.

Deutschlandfunk


Tags: