Polizeigewalt gegen Demonstranten

  14 Januar 2020    Gelesen: 415
  Polizeigewalt gegen Demonstranten

Bei neuen regierungskritischen Protesten im Iran ist die Polizei offenbar abermals mit Gewalt gegen Demonstranten vorgegangen. In Filmen im Internet ist zu sehen, wie Menschenmengen auf dem Asadi-Platz in Teheran mit Tränengas auseinandergetrieben werden. Manche Teilnehmer bluten.

Die iranische Regierung bestritt einen Waffeneinsatz der Sicherheitskräfte. Die neuen Proteste hatten am Samstag begonnen, nachdem die Revolutionsgarden den irrtümlichen Abschuss des ukrainischen Passagierflugzeugs zugegeben hatten.

Iran droht mit Ausweisung des britischen Botschafters

Im Zusammenhang mit den Demonstrationen drohte die iranische Regierung Großbritannien mit der Ausweisung seines Botschafters Macaire. Dieser müsse seine Einmischungen und Provokationen sofort beenden, erklärte das Außenministerium in Teheran. Die iranischen Behörden hatten Macaire am Samstag kurzzeitig in Gewahrsam genommen und ihm vorgeworfen, sich an den Kundgebungen beteiligt zu haben. Der Botschafter sprach dagegen von der Teilnahme an einer Trauerfeier für die Opfer des Flugzeug-Abschusses.

Eine erste Protestwelle gegen die Führung des Landes hatte es bereits Mitte November gegeben; sie war durch eine Erhöhung des Benzinpreises ausgelöst worden. Auch damals wurden die Demonstrationen teils blutig niedergeschlagen.

deutschlandfunk


Tags: