Wer ist Herr Mischustin? Was über Putins Wunsch-Regierungschef bekannt ist

  16 Januar 2020    Gelesen: 403
    Wer ist Herr Mischustin?   Was über Putins Wunsch-Regierungschef bekannt ist

Die Fraktion der Partei „Geeintes Russland“ in der Staatsduma (Russlands Unterhaus) hat am Donnerstag die von Präsident Wladimir Putin vorgeschlagene Kandidatur des Chefs des Föderalen Steuerdienstes, Michail Mischustin, für das Amt des Regierungschefs einstimmig unterstützt. Sputnik zeigt die Höhepunkte seiner Erfolgsstory.

„‚Geeintes Russland‘ ist einstimmig“, schrieb die Assistentin des Unterhaus-Chefs, Anastassija Kaschewarowa, auf ihrem Telegramm-Kanal.

Indes votierte auch die LDPR-Fraktion mit Stimmenmehrheit für Mischustins Kandidatur. 

„Er ist natürlich ein Fachmann. Daher haben die meisten Abgeordneten der LDPR-Fraktion entschieden, Michail Mischustin als Regierungschef zu unterstützen“, sagte der LDPR-Vorsitzende Wladimir Schirinowski gegenüber Journalisten. 

Am früheren Morgen traf Mischustin in der Staatsduma ein, um mit Abgeordneten jeder der vier in der Staatsduma vertretenen Fraktionen zusammenzukommen. Zuerst traf er sich mit der Fraktion der Partei „Geeintes Russland“. 

Regierungsrücktritt

Kurz nach der jährlichen Ansprache von Präsident Wladimir Putin an die Föderale Versammlung am Mittwoch kündigte der russische Premierminister Dmitri Medwedew den Rücktritt der Regierung an.

Später am selben Tag unterzeichnete Putin den Erlass über den Regierungsrücktritt. Putin wies die scheidende Regierung zudem an, ihre Arbeit fortzusetzen, bis das neue Kabinett gebildet werde.

Kandidatur des neuen Premiers

Am Mittwochabend hatte Putin der Staatsduma den Chef des Föderalen Steuerdienstes, Michail Mischustin, für das Amt des Premierministers vorgeschlagen. Mischustin selbst soll das Angebot bereits angenommen haben.

Mischustin nahm noch am Mittwochabend an einer außerordentlichen Sitzung des Unterhaus-Rates teil. Die Abgeordneten entschieden, die Kandidatur von Mischustin am 16. Januar zu erörtern.  

Lebenslauf

Michail Mischustin ist am 3. März 1966 in Moskau geboren. Im Jahr 1989 hatte er das Moskauer Institut für Werkzeugmaschinen (STANKIN) mit der Fachqualifikation Systementwickler absolviert.  

Von 1999 bis 2004 war Mischustin stellvertretender Minister für Steuern und Abgaben, von 2004 bis 2006 Leiter der Föderalen Agentur für Immobilienkataster und von 2006 bis 2008 Leiter der Föderalen Agentur für das Management der Sonderwirtschaftszonen.

Er war von 2008 bis 2010 Präsident des Unternehmens UFG Capital Partners (eines der größten russischen Unternehmen im Vermögensmanagement, mitgegründet vom früheren Finanzminister Boris Fjodorow) und der geschäftsführende Partner der Unternehmensgruppe UFG Asset Management.

Seit April 2010 hatte Mischustin den Spitzenposten des Leiters des Föderalen Steuerdienstes Russlands inne.

Mischustin unterzog seine Behörde tiefgreifenden Reformen. Die Zahl der Steuerprüfungen bei Unternehmen und Geschäftsleuten nahm merklich ab. Gleichzeitig wurden vor allem die Digitalisierung und die Vereinfachung der Abläufe vorangetrieben. Dadurch konnten die Steuereinnahmen signifikant gesteigert und die Schattenwirtschaft reduziert werden. Die Erfolge und die technischen Innovationen fanden in westlichen Wirtschaftsmedien Aufmerksamkeit.

„Die Föderale Steuerbehörde hat sich insbesondere in jüngster Zeit geöffnet und Organisationen wie die AHK in die Vorbereitung von Gesetzesänderungen einbezogen“, zitierte die Deutsch-Russische Auslandskammer (AHK) Patrick Pohlit von RSP International, den Vorsitzenden des AHK-Steuerkomitees und Mitglied im AHK-Vorstand. „Wir konnten Vorschläge machen, von denen einige auch berücksichtigt wurden“, sagte er.

Mischustin ist unter anderem Mitglied des Aufsichtsrates des Eishockey-Clubs ZSKA, des Vorstandes des russischen Eishockey-Verbandes, des wissenschaftlichen Rates der Russischen Akademie für Volkswirtschaft und Staatsdienst beim russischen Präsidenten. 

Mischustin ist verheiratet und hat drei Söhne. Seine Hobbys sind Hockey und Klavierspiel. 

Im Jahr 2018 hatte Mischustin ein Einkommen von 18,9 Millionen Rubel (zirka 275.000 Euro) deklariert, seine Ehefrau 47,7 Millionen Rubel (zirka 696.000 Euro).  

ns/ip/sna


Tags: