Johnson will mit Gipfel Beziehungen zu Afrika stärken

  20 Januar 2020    Gelesen: 590
Johnson will mit Gipfel Beziehungen zu Afrika stärken

London (Reuters) - Kurz vor dem für den 31. Januar geplanten Brexit wirbt der britische Premierminister Boris Johnson für engere Beziehungen zu Afrika.

Er wollte am Montag die Staats- und Regierungschefs von 21 afrikanischen Staaten in London zu einer Investorenkonferenz empfangen. Auch die EU hatte in den vergangenen Jahren die Kontakte nach Afrika verstärkt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im November zwölf afrikanische Staats- und Regierungschefs zu einer Investorenkonferenz nach Berlin geladen.

Großbritannien hat eine eigenständige Handelspolitik für die Zeit nach dem EU-Austritt angekündigt. Die ehemalige Kolonialmacht unterhält traditionell enge Beziehungen zu vielen afrikanischen Staaten und will diese wieder ausbauen. Damit steht sie nicht nur in Konkurrenz zur EU. Auch China und Indien engagieren sich sehr stark in Afrika.


Tags: