Neue Lungenkrankheit auch in Deutschland ernst nehmen

  21 Januar 2020    Gelesen: 422
Neue Lungenkrankheit auch in Deutschland ernst nehmen

Die in China aufgetretene neue Lungenkrankheit muss man nach Einschätzung des Berliner Virologen Christian Drosten auch in Deutschland ernst nehmen.

Das Bild nehme Ähnlichkeit mit der Sars-Epidemie von 2003 an, sagte der Professor an der Charité im Deutschlandfunk. Es sei zu erwarten, dass es auch in Deutschland Fälle geben werde. Drosten betonte, man müsse sich als Bürger keine Sorgen um die eigene Gesundheit machen. Die Kliniken sollten aber darüber nachdenken, wie Patienten gegebenenfalls zu behandeln wären. An der Charité habe man bereits die Tests zur Erkennung der Krankheit hochgefahren.

Die Weltgesundheitsorganisation berief für morgen eine Krisensitzung ein, um zu beraten, ob der Ausbruch als Gesundheitsnotfall von internationalem Ausmaß einzustufen ist. Gestern hatten chinesische Behörden bestätigt, dass die Krankheit auch von Mensch zu Mensch übertragen wird.

In China sind mehr als 200 Infizierte erfasst und vier Todesfälle bestätigt. – Das Corona-Virus trat zuerst in der Stadt Wuhan auf. Mittlerweile ist es auch in anderen asiatischen Ländern nachgewiesen worden – zuletzt in Südkorea.

deutschlandfunk


Tags: