Aserbaidschan arbeitet mit Italien in der Militärindustrie zusammen

  21 Februar 2020    Gelesen: 455
  Aserbaidschan arbeitet mit Italien in der Militärindustrie zusammen

Italien und Aserbaidschan beginnen militärische Zusammenarbeit

Dies erklärte der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, am 21. Februar auf dem aserbaidschanisch-italienischen Wirtschaftsforum in Rom.

Die Raumfahrtindustrie ist ebenfalls ein vielversprechendes Feld: "Aserbaidschan verfügt bereits über drei Satelliten. Italiens Erfahrung in diesem Bereich ist für uns sehr interessant. Bisher hatten die beiden Länder keine Beziehungen zur Raumfahrtindustrie. Wir werden weiterhin vor Ort zusammenarbeiten.

Italienische Unternehmen unterstützen uns bei der Steigerung der Industrieproduktion und der Diversifizierung der aserbaidschanischen Wirtschaft. Während des Besuchs von Herrn Mattarella haben wir auch an der Eröffnung eines großen petrochemischen Unternehmens teilgenommen. Eines der führenden italienischen Unternehmen hat zwei große Industrieunternehmen in Aserbaidschan im Wert von rund 1 Milliarde US-Dollar in Betrieb genommen. Also arbeitete er als Auftragnehmer. Das Unternehmen ist derzeit aktiv am Wiederaufbau der Raffinerie in Aserbaidschan beteiligt. Die Summe der unterzeichneten Verträge beträgt mehr als 800 Millionen Euro. Es ist erst der Anfang und ich bin sicher, dass italienische Unternehmen eine Rolle bei der zukünftigen industriellen Entwicklung Aserbaidschans spielen werden. "

"Ich sollte sagen, dass Aserbaidschans Nichtölindustrie im vergangenen Jahr um 16 Prozent und im Januar um etwa 14 bis 15 Prozent gewachsen ist. Ich bin sicher, dass wir weiterhin in diese Richtung arbeiten werden, sagte Ilham Aliyev.

Ich möchte besonders eines der gestern unterzeichneten Dokumente erwähnen. Dies gilt für den militärischen Industriekomplex. Dies ist nur der Anfang. Italien und Aserbaidschan haben bisher nicht in der Militärindustrie zusammengearbeitet. Aufgrund des unterzeichneten Memorandums steht diese Zusammenarbeit jedoch erst am Anfang. Ich bin zuversichtlich, dass bis Ende dieses Jahres alle notwendigen technischen und kommerziellen Bedingungen vereinbart werden und wir weiterhin erfolgreich in der Militärindustrie zusammenarbeiten werden. "

 


Tags: